Es ist die Kunst – zu leben

Ein Abend rund um Rainer Maria Rilke am 22. November, 19 Uhr, in der Evangelischen Kirche, EvA am Schönblick

Er war ein großer Sänger der Liebe, voller Sehnsucht nach Vollendung und Erlösung. Ein Tröster, der uns an die Hand nimmt, und zur Quelle des Lebens führen will. „Du musst das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest“, ist einer seiner berühmten Sätze. Auf Einladung der „Jungen Alten“ trägt die Schauspielerin Sybille Kuhne berühmte Gedichte von Rainer Maria Rilke vor, wie „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen“ oder „Alles ist eins“. Am Freitag, 22. November, 19 Uhr, wird sie in der evangelischen Kirche, EvA am Schönblick, auftreten.

„Belehren wir unser Publikum nicht, begeistern wir es“, ist ein Leitspruch, den sich Sybille Kuhne gewählt hat. Beseelt von der Literatur, erweckt sie den Altmeister Rilke zu neuem Leben. In Leipzig geboren, ist sie seit ihrem Studium in ganz Deutschland aufgetreten und gründete 1995 das „Theater Haus Birkenried“ mit dem 2015 verstorbenen Schauspieler und Regisseur Jörg Kaehler. 2003 erhielt sie den Theaterpreis der Stadt Köln für „Das Fest“.

Natalia Kazakowa

In Heimbach steht ihr die Cellistin Natalia Kazakova zur Seite. 1975 in Russland geboren, studierte sie in Moskau, Trossingen und Karlsruhe. Die Musikerin wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2002 mit dem 3. Preis beim Kammermusikwettbewerb des Kulturfonds Baden. Lassen Sie sich von den Worten Rainer Maria Rilkes verzaubern und genießen Sie beseelende Cello-Klänge wie das „Nocturne op. 19 Nr. 4“ von Peter Tschaikowski und das Largo aus der „Symphonie aus der neuen Welt“ von Antonin Dvorak.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist die Eröffnung der Ausstellung „Engel im Advent“ von Caroline Lauscher. Zwei Meter hoch, opulent und kraftvoll sind ihre Darstellungen der vier Erzengel Uriel, Michael, Gabriel und Raphael. Die hellen Strahlen vertreiben das Dunkel und machen Mut. In den Adventwochen werden die Gemälde der Künstlerin in vier großen Fenstern leuchten. Jede Woche vertreibt ein Lichtstrahl mehr das Dunkel. Die „Engel im Advent“ bringen uns lichtvoll dem Weihnachtsfest näher. Zudem lädt Caroline Lauscher in der Adventszeit ab 2. Dezember jeden Montag, 19 Uhr, zu einer Meditation ein.

Der Eintritt zum Rilke-Abend ist frei. Um Spenden wird gebeten.                  Ush

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s